Du bist hier: sportalis  >  artikel  >  Die eigene Minitorwand für die WM gestalten

03.06.2014: Deutschlands Sportportal

Die eigene Minitorwand für die WM gestalten

Die Fußball-WM 2014 in Brasilien steht kurz bevor und das Fußballfieber greift schon seit einigen Wochen um sich. Höchste Zeit also Haus, Wohnung und Garten auf das größte Sportereignis des Jahres vorzubereiten. Doch für die meisten Fußballfans steht nicht nur das Zuschauen, sondern auch das Mitmachen im Vordergrund. Wer mit seinen eigenen Kindern die Fußballmeisterschaft live mitspielen möchte, der kann sich neben dem herkömmlichen Fußballtor auch eine Minitorwand in den Garten oder, je nach Größe in die Wohnung stellen. Das gilt natürlich auch für Betriebsfeiern und Geburtstage.

Minitorwände

Die Variationen der Torwände reichen von leichten Planen, Aufblasmodellen und Pappen bis hin zu klappbaren oder fest montierten Platten. Bei der Größe sollten Eltern auf den Einsatzort und das Alter der Kinder achten, um den Spielspaß für alle zu gewährleisten und Unfälle zu vermeiden. Für Minitorwände im Büro sollte ebenfalls genügend Platz vorhanden sein. Die Größe der Wände liegt meist bei 80 bis 100 Zentimetern Breite und 60 bis 80 Zentimetern Höhe. Für die Tiefe sind meist 30 bis 60 Zentimeter Platz vorgesehen.

Viele Torwände bestehen aus Aluminiumrohren und Holzplatten. Es gibt aber auch Modelle mit Planen aus Nylon, Polyester oder Pappwänden. Je nachdem, an welcher Stelle die Wand stehen oder hängen soll, sollten zusätzlich dazu Netze hinter den Löchern angebracht sein, um bei erfolgreichem Schießtraining nicht stundenlang im Garten nach dem Ball zu suchen oder die Wohnung im Chaos vorzufinden. Meist sind die Netze direkt an den Löchern angebracht. Manchmal gibt es ein umfassendes Ballauffangnetz.

Einige Ausführungen kommen mit Verankerungen für die Böden, andere mit Eckstützen aus. Die meisten Minitorwände sind innerhalb von zehn bis zwanzig Minuten aufgebaut. Besonders aufwendige Varianten besitzen Geschwindigkeitsmessgeräte, welche die Schusskraft des jeweiligen Spielers misst. Die meisten Torwände halten Geschwindigkeiten von 100 bis 130 Stundenkilometern aus

Design

Passend zur Weltmeisterschaft sind die Gestaltungsmöglichkeiten bei Minitorwänden so zahlreich wie die vertretenen Nationen. Wer die Torwand individuell ausstatten möchte, kann zum Beispiel mit Hilfe eines Fotodrucks die Familienmitglieder oder Freunde im WM-Trikot aufdrucken lassen; eine eigene Minitorwand für die WM gestalten, erweist sich demnach als einfach. Eine andere Möglichkeit sind witzige Texte oder die Farben der Lieblingsmannschaften als Druck oder Aufkleber. Wer kreativ ist, spielt mit den unterschiedlichen Möglichkeiten die Löcher heraus zu stellen, zum Beispiel mit fliegenden Torhütern, Logos der Lieblingsmannschaften oder Zitaten von berühmten Spielern.


Je nach Größe und Beschaffenheit können auch Planen Fotodrucke oder Designs erhalten. Beim Druck kommt es ebenfalls auf den Einsatzort der Torwand an. Im Büro oder Wohnzimmer eignet sich zum Beispiel der Siebdruck, der nur bedingt wasserfest ist. Einige Kunststoffplatten, Farben und Bezüge sind allerdings an der frischen Luft einsetzbar. Wer richtig kreativ sein will, kann die Torwand auch selbst herstellen und gestalten. Dafür benötigen die Heimwerker meist nur eine geeignete Holzplatte und zusätzliche Latten zur Stabilisierung. Je nach Schwere sollte die Wand im Boden oder an einer Wand verankert sein. Mit wetterfester Farbe können sich alle Familienmitglieder an der Gestaltung beteiligen.

Trainings- und Spielmöglichkeiten

Regelmäßiger Sport ist gesund für Körper und Geist, aber auch für die Entwicklung bei Kindern. Vor allem soll Fußball jedoch Spaß machen, das zeigen auch die Zahlen des Deutschen Fußballbundes. In 21 Landesverbänden sind fast sieben Millionen Fußballbegeisterte aktiv. Warum Fußball in Deutschland so beliebt ist versucht dieser Artikel zu erklären.


Diagramm 1: Mitgliederzahlen des Deutschen Fußballbundes
Quelle: http://www.dfb.de/uploads/media/140521_DFB_Statistik.pdf


Mit Torwänden zu Hause, auf Firmenfeiern oder bei der Grillparty im Park, gestalten Sportfreunde das Training zu einem richtigen Ereignis um. Festgelegte Regeln gibt es im Prinzip nicht, aber wer sich ein paar Spiele zusätzlich ausdenkt, hebt damit die Stimmung.

Das einfache Torwandschießen besteht aus einem Fußball und den zwei zu treffenden Löchern in der oberen linken und unteren rechten Ecke. Der Spieler trainiert so seine Präzision und Schusskraft. Für Kindergeburtstage, Gartenpartys oder Betriebsfeiern gibt es weitere Spielmöglichkeiten. Zum Beispiel können die Gruppen anstelle eines Fußballs mit einem Softball, Tennisball oder Golfball spielen. Je nach Größe definiert der Spielleiter unterschiedliche Punkte, die nach zehn Schüssen je Ball den Sieg bringen. In einer anderen Version vergrößert der Spielleiter nach und nach den Abstand zur Torwand und erhöht so den Schwierigkeitsgrad. Wer keine klassische Torwand mit nur zwei Löchern hat, kann sich weitere Punktverteilungen ausdenken oder ob in Gruppen, einzeln oder im K.O. System gegeneinander zu spielen ist.

Minitorwände laden besonders zur WM zum Spielen und Mitfeiern ein. Kleinere oder klappbare Wände eignen sich am besten für das Büro oder für Aktionen im Park. Wer zu den Sportmuffeln gehört, kann allerdings auch die Fingerkicker Torwände ausprobieren, die ebenfalls mit individuellen Designs gestaltet sein können. Mit zwei Minitorwänden am Ende des Tisches wandeln die Mitarbeiter die Mittagspause zur Partie des letzten Matches um.

Benutzer Anmeldung

 

Passwort vergessen?